Schmankerl-Tipp


Juli 2017

Frühstück am Moarhof

Jeden Morgen eine kleine Überraschung
Ein genüssliches Frühstück ist der beste Start in einen erholsamen Urlaubstag. Ob herzhaft oder süß, der Morgen beginnt bei uns mit regionalen Produkten. Wir verwöhnen Sie mit Heumilch-Joghurt und Rohmilchkäse aus der Naturkäserei Tegernseer Land, knusprigen Semmeln und frischem Brot vom heimischen Bäcker, Eiern von glücklichen Hühnern, Wurst von der regionalen Metzgerei und noch vielem mehr. Nach einem ausgiebigen und liebevoll zubereiteten Frühstück in unserer gemütlichen Bauernstube machen interessante Ausflüge, sportliche Aktivitäten oder ein entspannter Tag in der Natur, gleich noch mehr Spaß und gute Laune.

Einen schönen Sommerurlaub am Tegernsee
wünscht Ihnen Steffi Erlacher vom Moarhof in Bad Wiessee



Mai 2017

Die Weißach speist sich aus verschiedenen Quellen und Zuflüssen. Ihr Ursprung sind die Glashütter Weißach und die Hofbauernweißach, beide im Gebiet des Blaubergs, unterhalb von Wildbad Kreuth vereinen sie sich zur "Weißach".
Von ihrem Ursprung bis zur Mündung in den Ringsee sind es ca. 20 km, sie fließt immer auf Kreuther Gemeindegebiet.

Nach dem Jahrhunderthochwasser von 1899 errichtete man zwei parallel zum Fluss laufende Dämme, die den ursprünglichen Wildbachcharakter der Weißach völlig zerstörte. Die Dämme sind bis heute erhalten und wunderbare Spazierwege.

An der Weißach liegt auch das Naturschutzgebiet der Weißachau, eine der schönsten Tallandschaften des Alpennordrandes. Ihr besonderer Reiz liegt in den weitflächigen und artenreichen Magerweiden, die durch kleine Bachläufe, Feuchtwiesen und Wälder gegliedert werden.
Hier befindet sich auch das Naturschauspiel Wasserweg. Auf beiden Seiten der Weißach gibt es für kleine und große Besucher so viel zu erleben, dass ein Ausflug gar nicht ausreicht...

Aber was das Beste ist: Die Weißach ist überall zugänglich, für Kinder der ideale Spielplatz, für Erwachsene ein Ort der Ruhe und Entspannung.

Viel Freude an der Weißach wünscht Ihnen Ihr Weißachanrainerin
Winkler Judith
vom Gästehaus Winkler in Kreuth



April 2017


Kaiserschmarrn

Der Kaiserschmarrn ist ein einfaches „Bauernküchenkind“, das im Laufe der Jahrhunderte Karriere gemacht hat. In früheren Zeiten wurde die Mehlspeise aus grob gemahlener Hirse mit Wasser oder Milch zubereitet, viel später kamen erst Zucker und Rosinen dazu, mit dem Kaiser kam das Gericht wahrscheinlich nie in Berührung. Die Legende, wonach sich der Kaiser bei einer Jagd verirrte und der Bauersfrau vor Schreck das Omelette zu Schmarren zerfiel, ist eben nur eine Legende.
(Aus „Kulinarische Streifzüge“)

Zutaten:
200 gr. Mehl, 1 Prise Salz,
4 Eidotter, ¼ Ltr. Milch, 4 Eiklar,
30 gr. Staubzucker, etwas Butter,
40 gr. Rosinen, Butter zum Backen,
Staubzucker

Zubereitung:
Aus Mehl, Salz, Eidottern und Milch einen glatten Teig rühren und den aus vier Eiklar mit Zucker geschlagenen, festen Eischnee darunter ziehen. In einer Omelette-Pfanne Butter erhitzen, die Teigmasse fingerdick eingießen und Rosinen darüber streuen. Sobald der Teig auf der Unterseite goldbraun ist, wenden und auf der zweiten Seite backen. Anschließend mit zwei Gabeln in Stücke zerreißen, auf einer Platte anrichten, mit Staubzucker bestreuen und sofort servieren.

Als Beilage eignen sich Zwetschgenröster, Apfelmus oder das herbe Preiselbeerkompott.

Gutes Gelingen und guten Appetit!
Hermi K. Ottl

Ferienwohnungen Kurbad Ottl



März 2017


Einen schönen Aufenthalt am Tegernsee
wünscht Ihnen Ihre Trinkl Birgit von Ferienwohnungen Trinkl










Februar 2017


Entstehungsgeschichte der Weißwurst
Der Legende nach wurde die Weißwurst im Gasthaus „Zum Ewigen Licht“ am Marienplatz, am 22. Februar 1857, (Faschingssonntag) eher zufällig bei der Bratwurstherstellung erfunden. Als Josef Moser die Schafsdärme für die Kalbsbratwürstl ausgingen, hat er in seiner Not Schweinedärme verwendet. Weil er befürchtete, dass die Würstl beim Braten platzen würden, hat er die Würstl in heißem Wasser gebrüht, so ist die Weißwurst entstanden.
Nach anfänglichen Misstrauen seitens der Gäste wurde die neue Wurstkreation ein voller Erfolg. Heute nicht mehr vorstellbar, Bayern ohne Weißwurst mit süßem Senf , Brezl und einem frischen Bier.

Guten Appetit
Annedore Quercher vom Ignazhof



Januar 2017


Hähnchenschenkel auf thailändische Art
mit Gemüse und Jasminreis. Thailand meets Tegernsee -das Rezept stammt aus der Heimat meiner Zimmerperle „Sa“
Die Thai-Küche gehört zu den markantesten der Welt, sie verwendet einige typische Grundgewürze: Chili, Kaffir-Limette, Zitronengras und Galgant. Doch das, was wirklich typisch schmeckt, wird häufig übersehen: das Thai-Basilikum. Es riecht ein wenig wie Lakritze und schmeckt in etwa wie Anis, doch mit einem ganz eigenen Charakter. Verwenden Sie das Thai-Basilikum, um den Geschmack der thailändischen Küche genau zu treffen.(Quelle: kochbar.de)

Zutaten für 4 Personen:
4 Hähnchenschenkel
2 Knoblauchzehen
3- 4 Stück Zitronengras
7 kleine Zitronenblätter
1 Stück Kurkuma oder Ingwer
1 Stück Korianderwurzel oder ersatzweise Körner
1 TL Salz
1 TL Öl
1 EL Sojasoße
1 EL gekörnte Hühnerbrühe
weiße und schwarze Pfefferkörner
frischer Thaibasilikum
ca. 900 g gemischtes Gemüse (z.B. Paprika, Zucchini, Karotten, Zuckerschoten)
Jasminreis

Zubereitung:
1. Knoblauch schälen und fein hacken. Zitronengras waschen, putzen und den weißen Teil fein hacken. Korianderwurzel und Kurkuma oder Ingwer waschen, putzen und fein hacken. Knoblauch, Zitronengras, Korianderwurzel, Kurkuma, Sojasauce, Öl mit Salz und etwas Pfeffer verrühren
2 .Die Hähnchenschenkel waschen, trocken tupfen und mit der Marinade bestreichen. In Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank mindestens 6 Stunden marinieren.
3. Gemüse putzen und klein schneiden
4. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Gratinform mit Öl auspinseln.
5. Das Gemüse in die geölte Auflaufform geben, mit Salz, Pfeffer und Basilikum und Zitronenblätter würzen. Mit 250 ml heißer Hühnerbrühe angießen. Die Hähnchenkeulen auf das Gemüse legen und im vorgeheizten Backofen (160 ° Mitte) ca. 90 Min. schmoren, zwischendurch wenden.
6. Die Hähnchenschenkel mit Jasminreis servieren.

Tan heit aroiy (Guten Appetit)!
wünschen Steffi Erlacher und „Sa“ vom Moarhof



Dezember 2016


Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit,
du kommst aus den Wolken, dein Weg ist so weit.

Komm setz dich ans Fenster, du lieblicher Stern:
Malst Blumen und Blätter, wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns die Blümlein zu,
dann schlafen sie sicher in himmlischer Ruh.

Ihre Anastasia Stadler vom Webermohof








November 2016


Herbst

Der Herbst mit seinen schönen Seiten:
Nun ist die Zeit den Garten winterfest zu machen. Da noch so viel blüht und viel zu schade ist, all diese schönen Blüten und Kräuter zu entsorgen, mein Vorschlag für diesen Monat. Aus diesen wertvollen Pflanzen etwas nachhaltiges zu gestallten.


Sie brauchen dazu:
Bindedraht
Gartenschere
Blüten und Kräuter aus dem Garten

So binden Sie sich einen herbstlichen Kranz, dazu nehmen Sie sich Büschchen für Büschchen Pflanzen und Blumen und arrangieren sie dicht aneinander. Immer aufpassen dass es nicht zu breit wird.

Mit etwas Geduld entsteht ein schöner Herbstkranz an dem Sie lange Freude haben.

Das wünscht Ihnen Karolina Meißauer










Oktober 2016


Baumkuchen in der Form

Zutaten:
250 gr Butter
250 gr Zucker
5 Eier
Schale einer halben Zitrone
1 EL Rum
125 gr Mehl
125 gr Speisestärke
50 gr geriebene Mandeln

Schokoladen- oder Puderzuckerglasur

Verarbeitung:
Fett sahnig rühren, nach und nach unter kräftigem Rühren Zucker, Eigelb, Zitronenschale, Rum und Mandeln dazugeben. Mehl mit Speisestärke mischen und unter städigem Rühren portionsweise mit der Eiercrem verarbeiten. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterziehen.
Eine Kastenform fetten, etwa 1 EL Teig hineingeben und mit dem Grill backen. Die nächste Teigschicht draufgeben und weiterbacken und so fortfahren, bis der Teig verbraucht ist (etwa 16-18 Schichten).

Den Kuchen etwas abkühlen lassen, aus der Form nehmen und mit Glasur überziehen. Nach Belieben vorher mit heißem, verdünnten Aprikosengelee bepinseln und dann in ganz dünne Scheiben schneiden, wie beim Baumkuchen.

Einen guten Appetit wünscht Ihnen
Winkler Judith vom Gästehaus Winkler in Kreuth


September 2016


„Saftiger Apfelkuchen“

Zutaten:
200 gr Zucker
200 gr. Butter 4 Eier
200 gr. Mehl
1 P. Backpulver
125 gr. Nüsse
3 St. gehobelte Äpfel in Rum tränken und ziehen lassen.
Butter, Zucker und 4 ganze Eier schaumig rühren.
Mehl, Backpulver, Nüsse und Äpfel zugeben.
In Kastenform bei 180 C backen (ca. 50 Min.)

Gutes Gelingen!
Dieser Kuchen ist ganz einfach, bei meinen Gästen sehr beliebt und ich habe das Rezept schon oft weiter gegeben.

Ich freue mich, wenn er auch Ihnen gut schmeckt!
Ihre
Herma Katharina Ottl – Ferienwohnungen Kurbad Ottl




August 2016


Bad Wiessee mal anders … eine Beach Bar namens „Lead & Schwan“ am Hotel Lederer

Bad Wiessee hat seit kurzem eine neue, junge Anlaufstelle zum Relaxen. Im ehemaligen Hotel Lederer ist eine lässige Beach Bar entstanden. Eine entspannte Strandbar mit Terrasse, Kiosk und einer Bar. In den letzte Wochen wurde aus Restbeständen des Hotels eine Liegefläche gebaut und alles genutzt, was „eben so rumliegt.“ Upcyling statt Recycling ist das Stichwort. Ziel war es, vorhandene Materialien für den Bau zu verwenden und alles selbst zu machen.
Geöffnet ist die Beach Bar immer freitags bis sonntags in der Zeit von 11 Uhr bis 22 Uhr. Die Mischung aus Jung + nicht mehr ganz jung; Student + Urlauber + Einheimischer ist gewollt und funktioniert perfekt. Es ist auch in Ordnung, zuerst einen Kaffee oder Sekt zu trinken. Dann die Kleider abzulegen und kurz ins Wasser zu springen. Und danach sucht man sich wieder ein schönes Plätzchen zum Entspannen auf einer der vielen, unterschiedlichen Sitz- und Liegemöglichkeiten.
Und schon hat man ein doppeltes Urlaubsgefühl im Urlaub.

Viel Spaß beim Entspannen und Genießen.
Ihre Gastgeberin Birgit Trinkl

Juli 2016

Brennnesselschnitzel mit Joghurt Pfefferminz-Soße

Zutaten:
200 g junge Brennnesseln (obere Triebspitzen sammeln) waschen und mit heißem Wasser überbrühen, abtropfen lassen und fein hacken
1 Zwiebel klein schneiden und in Butter anrösten
3- 4 alte Semmeln in Scheiben schneiden
6-8 EL Milch erwärmen, Semmeln einweichen und dann ausdrücken
4 EL Haferflocken
1 EL Sonnenblumenkerne
Salz, Pfeffer, Muskat oder Gewürze nach belieben
1- 2 Eier

Alle Zutaten zu einer Masse verkneten, kleine Schnitzel formen und in Rapsöl ausbacken

Tipp: dazu passt eine Joghurt Pfefferminz Soße
- eine Handvoll Pfefferminzblätter sehr fein hacken mit 1 Becher Naturjoghurt mischen
- abschmecken mit Pfeffer und Salz

In jedem Garten sollte eine Brennnesselecke zum Verzehr stehen bleiben, auch die Schmetterlinge z. B. der kleine Fuchs und Taugpfauenauge freuen sich.

Noch ein tolles Rezept:
Brennnesselblätter durch Bierteig ziehen und in heißes Fett ausbacken
Gesunde Chips – schmecken super!

Viel Spaß beim Nachkochen
Annedore Quercher vom Ignazhof

Juni 2016

Nougat-Espresso-Mousse für Schleckermäuler

Zutaten für 4 Personen:
200 ml Espresso, 2 Eigelb
200 gr. Nougatmasse, 4 Blatt Gelantine
250 ml Sahne, 3 EL Likör (z. B. Kaffeelikör oder Amaretto)

Zubereitung:
Die Gelantine in kalten Wasser einweichen, Nougat im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen, die Eigelbe über einem Wasserbad cremig schlagen, die ausgedrückte Gelantine bei geringer Hitze im Espresso auflösen, Likör zufügen, Nougatmasse in die Eiercreme einrühren und Espresso unterrühren, abkühlen lassen, Sahne schlagen und unterheben in Gläser füllen und mindestens 3 Stunden kaltstellen, vor dem Servieren mit Beeren, Sahne oder Schokospänen dekorieren.
Arbeitszeit: ca 1 Stunde

Jeden Tag genießen, auch wenn es uns der Juni-Wettergott zur Zeit nicht ganz so gut meint. Nutzen wir die Zeit um neue Rezepte auszuprobieren!
Viel Spaß beim ausprobieren
wünscht Euch Steffi vom Moarhof

Mai 2016

Knuspriges Tegernseer Frühstück

Zutaten für 4 Personen:
65 g Kokos-Zwieback
65 g Natur-Zwieback
1 Apfel
1 Birne
1 Banane
10 rote, kernlose Weintrauben
4 EL Weizenkleie
3 EL Webermohof-Honig
500 g Naturjoghurt von der Naturkäserei Tegernseer Land

Zubereitung:
Apfel, Birne und Weintrauben waschen und in Würfel schneiden, Weintrauben halbieren, Banane schälen und in Scheiben schneiden, Joghurt, Honig und Weizenkleie verrühren
beide Zwieback Sorten grob hacken, Früchte auf Müslischalen verteilen, Joghurt darauf geben und mit Zwieback bestreuen.

Beste Grüße schickt Ihnen
Anastasia Stadler zum Webermo in Rottach-Egern


April 2016

Wildkräuter Butterbrot

Hinaus in die Natur und mit allen Sinnen den Frühling erspüren.
Es muss nicht immer die große Tour sein.Mit offenen Augen, bei einem Spaziergang in nahe gelegenen Wald und Fluren können Sie vieles wahrnehmen. Sie können den Frühling riechen, die Wärme fühlen und dem Vogelgesang hören. Die ersten Wildkräuter spitzen schon überall aus den Boden und bereichern hiermit unseren Speiseplan.

Ein gutes Bauernbrot vom Holzofen
Butter
Bärlauch, Löwenzahn, Giersch, Huflattich, Gänseblümchen Veilchen usw. von Spaziergang
ein bisschen Salz
So können Sie den Frühling auch noch schmecken.

Auf geht´s backmas gema naus!
Ihre Meißauer Karolina vom Haus Kampenblick in Bad Wiessee


März 2016

Hirtengulasch
für ca. 10 Personen

Sie haben eine kleine oder größere Feier, wollen Daheim feiern? Dann ist das Hirtengulasch genau das richtige, macht nicht viel Arbeit. Ihre Gäste kommen, das Essen ist fertig, der Tisch gedeckt, die Küche aufgeräumt.

Zutaten:
4-5 Pfund Halsgrad würfeln und mit Salz und Pfeffer würzen
1 große Büchse Erbsen
1 große Büchse Bohnen
1 großes Glas Champion
1 großes Glas Tomatenpaprika klein schneiden
1 Pfund Zwiebeln in Scheiben geschnitten
1 Flaschl Zigeunersoße darüber gießen

in dieser Reihenfolge in eine Vierkantform (ca. 40x30 cm) schichten.
Bei 200° 2 Stunden mit Deckel (Alufolie) in den Backofen, 1/4 Stunde ohne Deckel im Backofen, durchrühren und mit Reis, oder Kartoffeln oder Brot servieren.

Einen guten Appetit wünscht Ihnen
Winkler Judith vom Gästehaus Winkler in Kreuth

Februar 2016
Februar (lat. februare = reinigen)

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei …“

Die Faschingsbräuche dienten dazu, die Geister der dunklen Jahreszeit zu besiegen und die Kräfte des Frühlings zu wecken. Die anschließende Fastenzeit, die früher sehr streng eingehalten wurde, tut in unserer Zeit des Überflusses immer noch sehr gut, wie streng oder „locker“ man diese auch für sich gestaltet.
Ein wichtiger Bestandteil des Fastens und der Reinigung ist die Flüssigkeitszufuhr und das Wasser spielt dabei eine wichtige Rolle. Nicht nur während der Fastenzeit, auch während des Jahres tut die „Trinkkur“ ihre Wirkung, doch nach dem Fasching oder Karneval ist ein guter Zeitpunkt, um damit zu beginnen.

Trinkkur (zur Entschlackung) Am Besten morgens, mittags und abends durchführen:
½ Std. vor den Mahlzeiten
¼ Ltr Wasser trinken (morgens evtl. abgekocht und so warm wie bekömmlich, ansonsten – wenn möglich - normales Leitungswasser oder kohlensäure freies Mineralwasser)
¼ Std. vor den Mahlzeiten
¼ Ltr. Wasser mit 2-4 Eßl. Pflanzenpress-Saft (z.B. Brennesselsaft) oder einen für Sie verträglichen Kräutertee.

Eine positive „Nebenwirkung“: wenn Sie mit genügend Abstand vor dem Essen trinken, wird der Heißhunger gemildert und die Sättigung stellt sich schneller ein.

Einen angenehmen Winter-Ausklang und einen fröhlichen Start in den Frühling wünscht Ihnen
Hermi K. Ottl Ferienwohnungen Kurbad Ottl

Januar 2016

Luftige Giganten am Tegernseer Himmel - Einfach zum Abheben schön

Ende des Monats richten sich alle Blicke in den Himmel, wenn Heißluftballone über dem Tegernsee zu sehen sind. Rund 30 Heißluftballone in ausgefallenen Formen und Farben, Luftschiffe und Modellballone – vom 29. Januar bis 7. Februar findet zum 16. Mal die Tegernseer Tal Montgolfiade statt. Höhepunkt jeder Montgolfiade am Tegernsee ist das traditionelle Ballonglühen mit musikalischer Untermalung am Freitag- und Samstagabend: Die Flammen der Brenner lassen die Heißluftballons am Abendhimmel rötlich leuchten und schaffen so eine einzigartige Stimmung. Nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden findet in der ersten Februarwoche ein vielfältiges Programm statt. Unter dem Motto „fire & ice“ erwartet die Besucher am Wochenende ein Wintermarkt mit über 50 Künstlern und Ausstellern, welche sich entlang der Seepromenade in Bad Wiessee präsentieren. Gäste werden mit kulinarischen Schmankerln verwöhnt oder gönnen sich ein Heißgetränk an der Schneebar mit Seeblick. Livemusik, Feuershow und ein abwechslungsreiches Kinderprogramm runden den Winterevent ab. Diesen Anblick sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!
Birgit Trinkl von Ferienwohnungen Trinkl


Dezember 2015








Schöne Weihnachten
und alles Gute zum Neuen Jahr
wünschen die 7 Gastgeberinnen
vom Tegernsee

November 2015

Früchtebrot

Zutaten
150 g Haselnüsse und 150 g Walnüsse ganz in eine Schüssel geben
200 Feigen
200 g Aprikosen
200 g Zwetschen getrocknete Früchte kleinschneiden
50 g Zitronat und 50 g Orangen alles zusammen mischen
4 El. Rum und 100 ml. Rotwein über Nacht ziehen lassen.
400 g Mehl
1–2 El. Zucker
1 Würfel Hefe
1 Tl. Zimt
1/4 Tl. Muskatnuss,
1/4 Tl. Nelken
mit 200 ml Rotwein einen Hefeteig herstellen – 45 Min. gehen lassen.

Die eingeweichten Früchte und den Hefeteig verkneten, 6 Brote formen nochmal 10 Minuten ruhen, mit Eigelb oder mit Wasser bestreichen und mit ganzen Mandeln verzieren
Backzeit ca. 45 Min. bei 175 C

Schmeckt super gut in der kalten Jahreszeit, viel Spaß beim Backen wünscht
Annedore Quercher vom Ignazhof

Ein schönes Geschenk in der Weihnachtszeit


Oktober 2015

Zwetschgenknödel mit brauner Butter

Zutaten:
Knödel:
ca.400 g mehlig kochende Kartoffeln
250 g Magertopfen
10 bis 12 Zwetschgen
1 unbehandelte Zitrone
35 g Mehl 30 g Grieß
10 bis 12 Zuckerwürfel
40 g Zucker
1 Ei
1 Pr. Salz
Bröselbutter:
1 Vanilleschote
80 g Semmelbrösel
80 g Butter
40 g Zucker

Zubereitung:
Am Vortag die Kartoffeln waschen und gar kochen. Abgießen und abkühlen lassen. Quark in einem sauberen Küchentuch aufhängen und mehrere Stunden abtropfen lassen. Die Zwetschgen waschen, trocknen, entsteinen und mit einem Zuckerwürfel füllen .Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale fein reiben. Die kalten Kartoffeln abschälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffelmasse mit dem trockenen Quark, geriebener Zitronenschale, Mehl, Grieß, Salz und 40 g Zucker zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Ei zuletzt unterarbeiten. Etwa 3 Liter Wasser aufkochen. Die Teigmasse gleichmäßig in Portionen teilen. Dann mit einer Zwetschge als Füllung zügig zu Knödel formen. Knödel ins kochende Salzwasser geben und ca. 10 bis 12 Minuten ziehen lassen (nicht mehr kochen!).Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und anrichten.
Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Die Butter in einer Pfanne bräunen, die Semmelbrösel hineingeben und ebenfalls bräunen. Zuletzt den Zucker sowie das Vanillemark einrühren, und alles über die Knödel streuen.

Viel Vergnügen beim Knödeldrehen und gutes Gelingen
wünscht Euch Steffi Erlacher vom Moarhof

September 2015

Gefüllte Zucchini für 2 Personen


Zutaten:
1 Zucchini
1 kleine Zwiebel
2 Tomaten
1 Stückchen Lauch
Kräuter (Petersilie, Rosmarin, Thymian, Majoran, Borretsch)
Kräutersalz
6 kleine Kartoffeln
etwas Milch und ein Stückchen Butter
Muskatnuss

Zubereitung:
Die Zucchini in der Mitte aufschneiden und das Fruchtfleisch entnehmen. Die Zwiebel hacken und in der Pfanne goldgelb dünsten, das geschnittene Fruchtfleisch zugeben und mit den gewürfelten Tomaten garen bis die Soße sämige ist. Nun mit den Kräutern und Salz abschmecken. Die Zucchini auf die Soße legen und ca. 15 Min. mit garen.

Für den Kartoffelbrei:
Die Kartoffeln waschen und gar kochen (dauert etwa 20 Minuten). Noch heißer schälen und in die heiße Milch geben und mit einem Kartoffelstampfer die Kartoffeln zerdrücken und gleichzeitig die Butter mit einarbeiten, weiterstampfen, bis eine schöne gleichmäßige Kartoffelmasse entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Die Zucchini mit dem Kartoffelbrei füllen und anrichten. Dazu einen Blattsalat servieren.

Guten Appetit
Meißauer Karolina

August 2015

Semmelpudding mit Weinschaumsoße

Der Semmelpudding kann sowohl als Hauptspeis wie als Nachspeis gereicht werden.

Semmelpudding:
Zutaten:
6 alte Semmeln
3/8 l Milch
80 gr Butter
80-100 gr Zucker
2-3 Eier
60 gr Mandeln
1/2 Zitrone
auf Wunsch 80 gr Weinbeerl
Fett zur Form
Semmeln in Streifen schneiden mit Milch einweichen. Eischnee schlagen, aus den weiteren Zutaten eine Schaummasse herstellen, alles zusammen arbeiten und in die mit Butter und Semmelbrösel gut gefettete Semmelpuddingform geben. Im Wasserbad eine 3/4 Stunde kochen.

Weinschaumsoße:
Zutaten:
2 Eigelb
1 Ei ganz
70 gr Zucker
5 halbe Eierschalen Weißwein
Zitronenschale
Auf dem Herd zu einer leichten Schaummasse schlagen (in einem großen Topf da die Masse steigt), sofort servieren.

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen
Winkler Judith
Gästehaus Winkler


Juli 2015

„Holunderblüten-Sirup“

Der Holunderbusch oder -baum wächst gerne in der Nähe von Behausungen. Da sich unsere Vorfahren vorstellten, dass im Holunderbusch die guten Geister wohnen, vermied man ihn zu fällen. Er wurde von alters her sehr verehrt und als wertvoll angesehen. Die Holunderblüten werden als Tee bei Erkältungskrankheiten und Fieber verwendet. Die dunklen Beeren enthalten sehr viel Vitamin C und die Blätter können bei Hautverletzungen oder leichten Verbrennungen aufgelegt werden. Für ein erfrischendes Sommergetränk setze ich gerne einen „Holler-Sirup“ an. Dazu werden die Hollerblüten, die von Mai bis Ende Juni blühen am Besten bei Sonnenschein gepflückt. (Bei Regen fehlt das Aroma).

Zutaten:
2 Ltr. Wasser
1 kg Zucker
3–4 ungespritzte Zitronen
(alles zusammen aufkochen)
ca. 10 Hollerblüten einlegen (Hollerblüten nur ausschütteln, nicht waschen) und 3 Tage ziehen lassen. Durch ein Küchentuch abseihen und in gut verschließbare Flaschen abfüllen. Für ein erfrischendes Sommergetränk nach Belieben verdünnen und mit einem Blatt Minze oder Zitronenmelisse servieren.

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen
Herma Katharina Ottl
Ferienwohnungen Kurbad Ottl


Juni 2015

Barrierefreies Naturerlebnis

Hier oben am Suttensee, hoch über dem Tegernsee, auf gut 1000 Meter Höhe, entfaltet sie sich in ihrer stärksten Pracht: die Natur. Es ist still, so wunderbar still. Vergessen sind der Trubel, die Autos und die Menschen von unten im Tal. Dicke, saftig grüne Büsche schirmen den Suttensee von der Außenwelt ab und riesige, dunkelgrüne Tannen verströmen ihren betörenden Duft. Jetzt, im späten Frühjahr, erwacht hier oben wieder alles zum Leben. Ein breiter, ebenmäßig gekiester Rundweg führt rund herum um dieses Kleinod. Auch Familien mit Kinderwägen und Erholungssuchende mit Mobilitätseinschränkungen können auf diesem barrierefreien Rundweg in das Herz der oberbayerischen Natur eindringen. Zwei Enten fangen aufgeregt an zu schnattern. Nur knapp vom Ufer entfernt, direkt neben dem Wanderweg, baden sie im seichten Wasser. Auch ihnen gefällt es hier oben, an diesem von strahlend gelben Dotterblumen umgebenen See. Obwohl es mit dem kostenlosen Bus nur gut zehn Minuten von Rottach-Egern bis zum Suttensee sind, entfaltet sich hier eine völlig neue Welt: Mächtig, stark, geduldig, ruhig, ehrfurchtsvoll, beeindruckend. Einfach die Natur in ihrer stärksten Pracht, hier oben am barrierefreien Rundweg um den Suttensee.

Einen wunderschönen Ausflug zum Suttensee wünscht Ihnen Anastasia Stadler vom Gästehaus & Almhaus Webermohof


Mai 2015

Fichtenspitzen Eiskonfekt

Zutaten:
2 Handvoll Maiwuchs von der Fichte
Kuvertüre aus Vollmilch- Zartbitter- oder weiße Schokolade im Wasserbad erhitzen. Die Fichtenspitzen eintauchen und zum Trocknen auf Backpapier legen. Fertig ist unser Konfekt.

Ein Tipp: in die Gefriertruhe legen, dann als Eiskonfekt mit einem Gläschen Likör, oder einer Tasse Kaffee den Nachmittag genießen.

Diesen Genuß wünscht Ihnen
Annedore Quercher vom Ignazhof in Bad Wiessee

April 2015

Rüblikuchen

Zu Ostern werden traditionell gern besondere Kuchen und Torten gebacken. Ein beliebter Osterkuchen bei uns ist der Rüblikuchen, den ich schon ein paar Tage vorher backen und anschließend gut verschlossen aufbewahren kann.

Zutaten für eine Springform(26 cm)
300 g Gelbe Rüben
1 unbehandelte Zitrone
6 Eier
200 g Zucker
1 Prise Salz
300 g ungeschälte Mandeln
100 g Dinkelmehl oder Weizenvollkornmehl
Puderzucker, 1 Zitrone, Deko-Möhren

Zubereitung
Gelbe Rüben, waschen, schälen und fein reiben, Zitrone heiß abspülen und die Schale dünn abreiben. Die Eier trennen.
Eigelbe, 75 g Zucker, Salz und Zitronenabrieb schaumig rühren. Eiweiße steif schlagen, dabei den restlichen Zucker langsam einrieseln lassen. Mandeln mit Mehl und Gelbe Rüben raspeln in einer Rührschüssel vermengen. Etwa die Hälfte des Eischnees unter die Eigelbmasse ziehen, anschließend die Gelbe Rüben-Mandel-Mehl-Mischung und den restlichen Eischnee vorsichtig unterheben. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Die Masse einfüllen, glatt streichen und auf der mittleren Schiene 50 bis 60 Minuten (Umluft 160 C , Ober- und Unterhitze 180 C) backen. Kuchen aus der Form nehmen und gut auskühlen lassen. Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und den Kuchen dick damit bestreichen. Mit Deko-Rüben verzieren.

Frohe Ostern und viel Spaß beim Backen, Eiersuchen und Feiern wünscht allen Besuchern unserer Schmankerlseite
Steffi Erlacher vom Moarhof

März 2015

Sauerkrautsuppe

Das ideale Rezept, um einen Rest Sauerkraut vom Vortag weiterzuverwerten!

Zutaten:
100 g Zwiebeln
100 g Schinkenspeck
20 g Butter
1 l Wasser
2 Würfel Hühner- oder Gemüsebrühe
450 g Kartoffeln
300 g Sauerkraut
1 TL Salz
1 TL Paprika

Zubereitung:
Zwiebeln und Schinkenspeck würfeln und in der Butter dünsten Wasser, Brühwürfel und Kartoffeln zugeben und 20 min. köcheln. Sauerkraut, Salz und Paprika zugeben und 10 min. kochen. Abschmecken und heiß servieren.

Varianten:
Die Suppe am Schluss mit Sahne oder Schmelzkäse verfeinern. Dazu ein geröstetes Roggenbrot

„An guadn“ wünscht Ihnen Birgit Trinkl von Ferienwohnungen Trinkl aus Bad Wiessee

Februar 2015

Grünkernpflanzerl mit Kartoffelsalat

Zutaten
1 Tasse Grünkernschrot
1 ½ bis 2 Tassen Gemüsebrühe
2 Eier
Salz, Pfeffer, etwas Paprika
Thymian und Majoran
1 Gelbe Rübe
½ Stange Lauch

Zubereitung:
Grünkernschrot im heißen Topf etwas anrösten, bis er leicht nussig riecht.
Dann mit Gemüsebrühe aufgießen und ziehen lassen.
Jetzt mit Kräuter und Gewürzen abschmecken, Gemüse und Eier zugeben und gut untermischen.
In einer heißen Pfanne mit Fett ausbacken.
Dazu serviere ich Kartoffelsalat mit Roten Rüben.

Ich wünsche gutes Gelingen.
Karolina Meißauer om Haus Kampenblick in Bad Wiessee

Januar 2015

Bisquitsuppe

Die Bisquitsuppe gab es bei uns selten, es mußte schon eine besondere Feier sein. Nun wollte ich sie nach Jahrzehnten wieder einmal kochen, aber ohne Rezept ist es schwierig. So durchsuchte ich die alten Kochbücher meiner Mutter und meiner Großmutter. In Omas Kochbuch wurde ich fündig; ich fand das Rezept aber auch einen Eintrag: Beinhofer Monika Kochenlernerin Bahnhof Rosenheim 1900. Wir wußten zwar alle, daß Oma Institutsköchin in Weyarn war, aber nicht daß sie im Bahnhofhotel Rosenheim lernte. Schließlich lag Rosenheim 127 km von ihrem Heimatort entfernt. Dieses Hotel, erbaut 1876, hatte eine prunkvolle "Restauration" für die Reisenden 1. und 2. Klasse.

Zutaten:
30 gr Butter
2 Eier
50 gr Mehl
1 Prise Salz

Zubereitung:
Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Die Dotter darunter rühren und das Mehl daruntermengen. Den Butter zerlassen und unter die Masse rühren
Den Teig auf ein Blech mit Backpapier streichen und bei 200° ca. 10 Minuten backen. Noch heiß in Rauten schneiden und mit kräftiger Fleischsuppe übergießen.

Guten Appetit wünscht Ihnen vom Gästehaus Winkler in Kreuth
Ihre Winkler Judith

Dezember 2014

Wintervogelschmaus

Rezept für Meisenknödel:
Fett z.B. Biskin, Palmin, Rindertalg oder Reste von ausgebackenem Fett erwärmen, aber nicht zu heiß werden lassen. Die Körner Sonnenblumen, Haferflocken gehackte Nüsse oder fertig gemischte Vogelfutterkörner dazu geben. Abkühlen, jedoch aufpassen, dass die Masse nicht zu hart wird.
Nun runde Knödel formen, oder auf ein Blech streichen und mit Ausstechformen nette kleine Appetithappen für die Vögel herstellen. Eine Schnurr oder ein Band anbringen, dann über Nacht abkühlen und fertig sind unsere selbstgemachten Meisenknödel.

Viel Freude bei der Vogelfütterung!
Quercher Annedore – Ferienwohnungen Ignazhof in Bad Wiessee am Tegernsee

November 2014

Traubenlikör

Zutaten:
1 kg rote Trauben
200 ml Wasser
200 gr. Kandiszucker (braun)
1 Vanilleschote
700 ml weißer Rum oder Obstschnaps

Trauben mit dem Wasser ca. 10 Min. leicht köcheln lassen, bis sie weich sind und zerfallen. Durch ein Sieb gießen, das ergibt ca. 800 ml Traubensaft. Den Saft wieder in den Topf schütten, Kandiszucker und Vanilleschote dazugeben und stehen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vanilleschote entfernen und mit Alkohol aufgießen. In eine Flasche abfüllen und gleich ein Gläschen probieren!

Gutes Gelingen und zum Wohl!
Herma Katharina Ottl – Ferienwohnungen Kurbad Ottl in Bad Wiessee am Tegernsee


Oktober 2014

Kreuther Gulden

Zutaten:
2 Pfund Mehl
400 gr Zucker
4 P. Vanillzucker
1 P. Backpulver
1 Pfund Butter
4 Eier

Mürbteig herstellen und ca 8 cm große Platzerl ausstechen. Nach dem Backen je zwei Stück mit Marmelade zusammen pappen und mit Puderzucker besteuben; sind in einer Blechbüchse lang haltbar.

Tipp:
Backen ist Arbeit, somit soll das Endprodukt etwas besonderes sein.
Nehmen Sie nur beste Backzutaten, niemals Margarine, immer Butter; machen Sie sich Ihren Vanillzucker selbst, 2 Pfund Vollrohrzucker mit 2-3 P. gemahlene Vanillschote in einer fest verschließbaren Dose mischen und täglich fest schütteln, 3 Wochen lang; vor jedem Gebrauch wieder schütteln (2 TL = ca. 1P. Vanillaroma). Vielleicht müssen Sie sich an den Geschmack erst gewöhnen, da Ihre Geschmacksnerven nur das künstliche Aroma kennen.

Lassen Sie sich die Kreuther Gulden gut schmecken
Ihre Winkler Judith aus Kreuth

September 2014

Spazierengehen kann auch Kindern Spaß machen – „Erlebnisweg“ an der Weißach

Obwohl meine Kinder mit 8 + 12 Jahren echte Bergkinder sind, hält sich die Lust am spazierengehen oder bergwandern sehr in Grenzen.
Schön, dass es seit diesem Jahr den Erlebnisweg an der Weißach gibt. Unser Einstieg ist an der Wallbergstraße auf der Höhe der Trachtenhütte der Hirschbergler. Das Auto kann man ohne Gebühr entlang der Straße parken. Von hier gehen wir am Weißachdamm auf der rechten Seite los. Und schon nach einigen Minuten kommt die erste der über 20 Natur-Erlebnisstationen.
Die Kinder dürfen klettern, spielen, Tierstimmen raten, Theater spielen, schaukeln, und und und. Die Stationen sind auch für Erwachsene sehr unterhaltsam. Dann gibt es eine Brotzeit in der Weißachalm. Und dann machen wir auf der anderen Seite des Baches den Erlebnisweg mit vielen weiteren Stationen wieder zurück.
Geschätzt ist dieser Abschnitt des Erlebnisweges ca. 4 km. Aber mit Einkehren und ausgiebig Zeit an den Stationen vergehen 3 Stunden wie im Flug. Alle hatten Spaß und alle waren an der frischen Luft. Der Weg eignet sich auf für Kinderwägen und Personen, die nicht so gut zu Fuß sind.

Viel Spaß beim Erkunden wünscht Ihnen Ihre Gastgeberin Birgit Trinkl aus Bad Wiessee

August 2014

„Kalte Gurken-Avokadosuppe"

Eine erfrischende Sommervorspeise für die heißen Tage im Juli und August.

Zutaten:
2 Salatgurken
1 Avocado
2 EL Creme fraiche
1 EL Zitronensaft
frischen Dill und Koriander
½ TL Salz
½ TL Zucker
Pfeffer
ca. ½ l Gemüsefond

Zubereitung:
Die Gurke und Avocado schälen. Das Fruchtfleisch grob raspeln oder in feine Würfel schneiden. Salz, Pfeffer und Zucker unterrühren. Zitronensaft, Creme fraiche und kalten Gemüsefond zugeben und mit dem Pürierstab oder im Thermomix pürieren. Dill und Koriander waschen, trocken schütteln, klein hacken und ebenfalls zur Suppe geben. Alles noch gut verrühren und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Einen schönen Sommer wünscht
Steffi Erlacher vom Moarhof

Juli 2014

„Kräutersalz“

Mit Kräutern aus dem eigenen Garten können Sie Kräutersalz ganz leicht selber machen.
So wird aus Salz eine aromatische Würze die auch noch gesund ist.
Alles, was Sie benötigen ist Ursalz und frische Kräuter sowie einen Mixer.
Das vielseitig verwendbare Kräutersalz besteht aus Liebstöckel, Petersilie, Frauenmantel, Borretsch, Brennnessel, Majoran, Thymian, Salbei, Schnittlauch, Rosmarin, Senfsaaten, Ringelblumen, Bohnenkraut, Selleriekraut alles Kräuter aus dem Garten.
Die frischen Kräuter werden im Mixer feingehackt und mit Salz aufgefüllt bis es eine fast trockene Konsistenz hat.
Noch etwas im Ofen trocknen und schon können Sie Ihr Salz verwenden.

Viel Freude beim verarbeiten und Genießen
Ihre Karolina Meißauer vom Haus Kampenblick

Juni 2014

Einen schönen Urlaub wünscht Ihnen
Anastasia Stadler vom Webermohof

Mai 2014

„Rhabarberkuchen mit Nussbaiser“

Zutaten:
200 g Butter
180 g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eigelb
300 g Mehl
4 EL. Milch
1/2 P. Backpulver
Einen Rührteig herstellen und auf’s Blech streichen

Nussbaiser:
100 g gehackte Nüsse
4 Eiweiß
150 g Zucker
500 g Rhabarber

Zubereitung:
Eiweiß mit Zucker schaumig schlagen, Rhabarber in 1 cm Stücke schneiden, zusammen mit den Nüssen unter die Baisermasse heben und auf den Teig streichen.
Backen bei ca. 200 Grad – ca. 35 Minuten

Viel Spaß beim Backen wünscht
Annedore Quercher vom Ignazhof


April 2014

„Grüner Smoothie“
Vitamin- und Energiegetränk als Muntermacher oder kleine Mahlzeit zwischendurch

Zutaten:
2 Tassen Feldsalat
2 Tassen Baby-Spinat
Frische Kräuter aus dem Garten und von der Wiese nach Belieben (sehr wertvoll Löwenzahnblätter, junge Brennessel, Giersch)
1 Banane in feine Scheiben geschnitten
z. B. 1 Apfel oder Birne geraspelt oder ½ Mango in Stückchen geschnitten
Etwas Zitronensaft und -schale
ca. 1 Tasse Wasser und/oder ca. 1 Tasse Fruchtsaft

Alles im Mixer (z.B. Thermomix) fein pürieren.
Die Flüssigkeitsmenge hängt davon ab, wie „samtig“ oder flüssig der Smoothie sein soll.

Die Zutaten können nach Jahreszeit, Belieben und Geschmack zusammengestellt werden.

Gutes Gelingen!
Herma Katharina Ottl Ferienwohnungen Kurbad Ottl


März 2014

Birnen-Sektkuchen
Sie haben eine kleine Feier? Wollen aber nicht ewig in der Küche stehen, dann machen sie doch einen Sekt-Birnenkuchen.

Zutaten:
Für den Mürbteig:
200 gr Mehl
100 gr Butter (keine Margarine)
60 gr Zucker
1 MS Backpulver
1 Ei

Für den Belag:
1 große Dose Birnen
1/4 l Sekt
1/4 l Birnensaft, der aus der Dose langt
1 EL Zucker
1 P. Vanillpuddingpulver

Für den Guß:
3 Eier
100 gr Zucker
1 Becher Schmand

Zubereitung:
Mürbteig ausrollen und Boden einer Springform damit auslegen. Birnen abtropfen und in feine Scheiben schneiden und auf dem Mürbteig gleichmäßig verteilen
Sekt und Birnensaft mit Zucker zum Kochen bringen und aufgelöstes Vanillpuddingpulver dazugeben (Puddingpulver mit 5 EL Saft anrühren, dann beigeben, leicht abkühlen und die Masse über die Birnen geben.
Danach 25 Minuten bei 200° C backen
Inzwischen 3 Eigelb mit Zucker schaumig rühren, Schmand dazugeben und dann aus 3 Eiweiß steofgeschlagenen Eischnee unterheben. Den Guß auf die Birnen-Sektmasse verteilen und weitere 20 Minuten backen.
In der Form den Kuchen erkalten lassen

Es wünscht Ihnen einen schönen Ratsch bei Kaffee und Kuchen
Ihre Winkler Judith vom Gästehaus Winkler in Kreuth


Februar 2014

Der Frühstückskorb für FEINSCHMECKER:

Der Frühstückskorb FEINSCHMECKER steht zu Ihrer Wunsch-Uhrzeit vor Ihrer Wohnungstür. Frisch zubereitet von unserer Bad Wiesseer „Schusters Milch- und Kaffeebar“. Liebevoll bestückt mit ausschließlich frischen, regionalen und z.T. Bio-Produkten.

Zutaten:
- Brotkorb - bestehend aus 3 gemischten Semmeln, 1 Breze und 2 Croissants
- 2 gekochte Eier – von freilaufenden Hühnern aus Finsterwald
- Räucherlachs, Wurst & Käse mit Butter & Frischkäse
- frische Heumilch vom Webermohof aus Rottach
- hausgemachtes Bircher Müsli
- Vollmilch-Joghurt mit frischen Früchten
- 1 Glas mit 230 g hausgemachtem Schusters Fruchtaufstrich

Sie möchten den Service gerne in Anspruch nehmen, aber den Frühstückskorb anders befüllt haben? Sie sind Vegetarier oder Veganer oder müssen sich laktose- oder glutenfrei ernähren? Wir stellen gerne den passenden Frühstückskorb für Sie zusammen.

Einen guten Appetit und einen erholsamen Urlaub wünscht Ihnen Ihre Gastgeberin
Birgit Trinkl, Ferienwohnungen Trinkl in Bad Wiessee!


Januar 2014

Krautspatzen mit Debreziner

Zum erstenmal habe ich Krautspatzn im Skiurlaub in Tirol gegessen und war sofort begeistert..

Zutaten f. 4 Personen:
400 g Weizen- oder Dinkelmehl
2 TL Salz
4 Eier
1/4 Liter Wasser, lauwarmes
1 kleine Zwiebel
30 g Butter
200 g Speck, (Bauchspeck)
400 g Sauerkraut, rohes oder aus der Dose
3 –4 Debreziner oder Brühpolnische

Zubereitung
Aus Mehl, Salz, 4 Eiern und ¼ Liter Wasser einen Spätzleteig herstellen. Den Teig portionsweise durch ein Spätzlesieb in kochendes Salzwasser geben und die Spätzle kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Die Zwiebel schälen, klein würfelig schneiden und in einer großen tiefen Bratpfanne in Fett anrösten. Den Bauchspeck auch klein würfelig schneiden und zu den Zwiebeln geben. Das Sauerkraut zerpflücken und zu den Zwiebeln und dem Speck geben, mit Kümmel und Pfeffer würzen weiterrösten mit Brühe aufgießen.
Die Spätzle in einer Pfanne mit geschmolzener Butter leicht anbraten, Sauerkarut untermengen und zum Schluß fein geschnittene Debreziner oder auch Polnische dazugeben und alles gut miteinander vermengen. Dazu schmeckt ein schönes gekühltes Weißbier.
Für Vegetarier: Einfach Speck und Debreziner weglassen und schon hat man ein herzhaftes vegetarisches Gericht.

Mein Tip: Ideales Reste-Essen, wenn vom Vortag Sauerkraut oder auch Spätzle übrig geblieben sind.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht
Steffi Erlacher vom Moarhof


Dezember 2013

Winterzeit

Gerade jetzt wo die Kälte und Heizungsluft unsere Haut austrocknet, ist Hautpflege besonders wichtig!

Dazu ein einfaches Peeling:
1 Handvoll Meersalz (oder Meine Base)
ca. 100 ml Öl (Weizenkeimöl, Mandelöl oder naturbelassenes Olivenöl)
vermischt zu einem dünnen Brei.

Gönnen Sie sich ein bisschen Ruhe, eine kurze Auszeit.
Massieren Sie Ihren Körper mit der feinen Öl-Salzmischung und legen sich anschließend in die Badewanne, oder gehen unter die Dusche. Bitte streichen Sie die nasse Haut nur ab, nicht trocken reiben und hüllen sich in ein großes Badetuch oder in den Bademantel. Nun ruhen Sie ca. eine viertel Stunde.

Ein seidiges Hautgefühl dankt Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

Eine gute Winterzeit wünscht Ihnen Ihre Meißauer Karolina vom Haus Kampenblick


November 2013

Webermo’s Apfelkuchen

200 g Butter
200 g Zucker
4 mittelgroße Eier
1 El. Zimt
1 El. Kakao
2 P. Vanillezucker
200 g Mehl
1 P. Backpulver
5-6 Äpfel (Boskop)
Puderzucker

Butter schaumig rühren, Zucker zugeben, Eier nacheinander zufügen, Zimt, Kakao, V-Zucker und Mehl dazugeben

2/3 des Teiges in eine gefettete Springform füllen,darauf die Apfelscheiben verteilen, restlichen Teig über die Äpfeln geben
Bei 200°C. 60 Minuten backen
Mit Puderzucker bestreuen

Herzliche Grüße,
Anastasia Stadler vom Webermohof

Oktober 2013

Kürbissuppe

Zutaten:
1 EL Olivenöl
1 große Zwiebel
1 kleiner Kürbis ( Hokaido )
6 – 8 Karotten
ca. 1 L Gemüsebrühe
100 ml süße Sahne / Rahm
1 EL Majoran Essig nach belieben ( Balsamico )
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubreitung:
Zwiebel schälen und fein hacken. Den Kürbis, mit Schale klein würfeln. Karotten schälen und würfeln, alles in einem Topf andünsten. Die Gemüse-Brühe aufgießen, aufkochen und bei kleiner Hitze weich garen. Dann pürieren mit Rahm und den Gewürzen abschmecken.
Ein Tüpferl auf dem i: die angerichtete Suppe mit einem Schuß Kürbiskernöl servieren, schmeckt traumhaft!

Herbstliche Grüße
von Ihrer Quercher Annedore vom Ignazhof in Bad Wiessee


September 2013

"Fit in den Tag"
Ein vitalstoffreiches Frühstück ist ein hervorragender Start in den Tag.

Als Alternative oder Ergänzung zum täglichen Frühstück:ist ein Hirse-Buchweizen-Brei, den Sie einfach mit heißem Wasser übergießen und einige Minuten quellen lassen, sehr bekömmlich.

Je nach Geschmack und Vorliebe können Sie den Brei mit Zimt würzen, mit Honig süßen, frisches Obst, Joghurt, gedünstete Äpfel oder Zitronensaft dazugeben.

Ich wünsche Ihnen mit dieser "Grundlage" einen fröhlichen und schwungvollen Tag!
Ihre Herma Katharina Ottl
Ferienwohnungen Kurbad Ottl

August 2013

Fantakuchen
Das Rezept von diesem ergiebigen Blechkuchen habe ich von meiner Nichte Barbara (gut daß ich soviele Nichten hab).

Zutaten für den Boden:
4 Eier
200gr Zucker
1 Packerl Vanillzucker
1 EL Zitronensaft
1 Tasse Öl
1 Tasse Fanta (kann auch Zitronenlimonade sein)
300 gr Mehl
1/2 Backpulver
alles verrühren, Backblech gut einfetten und 20 - 30 Minuten bei 175° backen.

Zutaten für den Belag:
3 Schmand oder Sauerrahm
150 gr Zucker
2 Packerl Vanillzucker
2 Schlagrahm geschlagen
Auf den erkalteten Boden geben und mindestens 2 Stunden kalt stellen. Bringen sie ihn vor Ihren Kindern in Sicherheit.

Einen gemütlichen Kaffeeklatsch wünscht Ihnen
Winkler Judith vom Gästehaus Winkler in Kreuth


Juli 2013

„Ankommen“ am Anreisetag"

Ihre Anreise ins Tegernseer Tal ist für Sie – besonders in den Monaten der Hochsaison - oft sehr beschwerlich und anstrengend. Nach etlichen Staus und Verzögerungen und vielen Stunden Fahrzeit sind die letzten 20 km von der Autobahn zu uns oft am nervenaufreibendsten.
Das ist mein besonderer Tipp, wie Sie bei der Anreise auch gefühlt „echt ankommen“. Auto abstellen, Gepäck in die Wohnung und sofort wieder raus. Sie gehen an den See und schlendern an unserer Bad Wiesseer 5 km langen Seepromenade Richtung Rottach. Der Blick auf den See, unsere Wiesseer Promenade OHNE Verkehrsgeräusche und das langsame Gehen wirken sofort wie 2 Tage Urlaub. Sie kommen durch den schönen, alten Ortsteil Altwiessee mit wunderbaren Bauerhöfen. Danach sind Sie im Ortsteil Abwinkl. Hier gibt es ein von unserer Fischerei betriebenes Bistro namens Aquadom. Das Aquadom liegt direkt am See. Sie kehren gemütlich ein und bestellen sich Kaffee + Kuchen oder soeben gefangenen und geräucherten Fisch. Der traumhafte Blick über die Schiffanlegestelle und den See machen den Urlaubseinstieg perfekt. Vom Aquadom gehen Sie entweder wieder am See entlang zurück. Oder Sie biegen in Altwiessee auf der Promenade nach links ab, überqueren die Hauptstraße in die Hagngasse und wandern durch die Wiesseer Felder zurück zur Ortsmitte. Sie gehen insgesamt ca. 1 – max. 1,5 Stunden. Mit diesem „ankommen“ steht Ihrem erholsamen Urlaub nichts mehr im Weg.

„Erholsames ankommen“ wünscht Ihnen Ihre Gastgeberin Birgit Trinkl von Ferienwohnungen Trinkl in Bad Wiessee.


Juni 2013

Dieses Rezept habe ich vor einigen Jahren in der Zeitung Landlust gefunden. Inzwischen habe ich es ein bißchen nach meinem Geschmack abgeändert.

Topfenmousse mit Fruchtpüree

Mousse für 4 Personen:
250 gr Topfen (Magerquark) 2 Blatt weiße Gelantine,
2 Eßl Schmand,
3 Eigelb,
60 g Puderzucker,
Mark von 1/2 Vanilleschote,
1 TL geriebene Zitronenschale,
250 ml Sahne,
1 1/2 EL Zitronensaft

Fruchtpüree:
300 g TK- oder frische Himbeeren
100 g TK- oder frische Erdbeeren,
ca. 100 g Zucker,
125 ml Rotwein

Zum Garnieren:
Zitronenmelissee oder Minze, frische Himbeeren und Erdbeeren

Die Gelantine in kalten Wasser einweichen. Die Eigelb mit Puderzucker und Vanillemark dickschaumig aufschlagen. Zitronenschale , Topfen (Quark) und Schmand unterrühren. Die ausgedrückte Gelantine im Zitronensaft bei geringer Hitze auflösen, unter die restliche Topfenmasse heben. Die Sahne steif schlagen. Vorsichtig unter die Topfenmasse ziehen und in eine tiefe Schüssel füllen. Kalt stellen.

Für das Fruchtpüree die Beeren, bis auf einige zum Garnieren, mit dem Rotwein pürieren, anschließend durch ein feines Sieb streichen. Den Zucker goldbraun karmelisieren. Püree zugeben, aufkochen und anschließend kalt stellen.
Zum Servieren das Fruchtpüree auf Tellern verteilen. Von der Topfenmousse dicke Nocken abstechen und auf das Fruchtpüree setzen. Mit Beeren und Kräutern garnieren.

Ihre Erlacher Steffi vom Moarhof in Bad Wiessee


Mai 2013

Dieses Rezept ist von meiner Schwägerin Annemie, die sehr gut kochen und backen kann.

Rhabarberkuchen

Teig:
100 gr Butter
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eigelb
1 Ei ganz
50 gr Mondamin
150 gr Mehl
1 1/2 TL Backpulver
6 EL Milch

Belag:
3 Eiweiß
150 gr Zucker
50 gr gemahlene oder gehobelte Mandeln
375 gr Rhabarberstückl (ca. 1 cm)

Rührteig herstellen. Den Teig in eine 26 cm Springform geben, etwa 30 Minuten bei Mittelhitze backen.

Eiweiß und Zucker steif schlagen. Zuletzt die Mandeln und den Rhabarber unter die Baisermasse ziehen.
Die Masse gleichmäßig auf dem vorgebackenen Boden streichen und in etwa 40 Minuten bei Mittelhitze backen.

Einen schönen Sonntagnachmittagskaffee wünscht Ihnen vom Gästehaus Winkler in Kreuth
Ihre Winkler Judith


April 2013

Das Aprilschmankerl ist ein Spaziergang auf dem Wasserfallrundweg in Kreuth

Unterhalb der katholischen Kirche in Kreuth biegt rechts der Pfarrweg ab, schon nach ein paar Metern sind sie auf dem Wasserfallweg. Er steigt leicht bergauf und keine halbe Stunde und Sie sind beim Kreuther Wasserfall. Jetzt im Frühjahr bei der Schneeschmelze hat er viel Wasser und man kann auch schöne Ausblicke genießen.
Über das Kirchenfeld, mit seinem weiten Blick über das Dorf mit dem Blauberg als Talabschluß, geht der Weg dann am Felserbach entlangt auf dem Urban-Authenried-Weg, vorbei am Moschnerkreuz nach Enterfels.
Auf dem ganzen Weg haben Sie immer wieder Gelegenheit auf einer Bank sitzend die Natur und die Umgebung zu erleben.
.
Der Rundweg dauert ca. 1 3/4 Stunden und hat zu allen Jahreszeiten seine Schönheiten; im Winter ist er nicht geräumt, aber durch den Schnee stapfen hat auch seine Reize.

Ich geh ihn gern zur Entspannung
Ihre Winkler Judith vom Gästehaus Winkler in Kreuth


März 2013

Das folgende Rezept ergibt ein kräftiges, nahrhaftes Vollkornbrot – mit der Heumilch-Butter vom „Tegernseer Land“ und einem Stück Käse ein echter Genuss zum Frühstück – zur Brotzeit und zum Abendbrot.

„Schnelles Vollkornbrot“

Zutaten:
1 Würfel Hefe
2 Teel. Honig
1 Ltr. Lauwarmes Wasser (oder angewärmtes Bier – die bayerische Variante)
3 Teel. Salz
1 kg Dinkelvollkornmehl
4 Eßl. Obstessig
1 Teel Brotgewürz
Nach Geschmack:
Je 2 Eßl. Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne

Zubereitung:
Wasser und Honig verrühren, Hefe darin auflösen. Alle anderen Zutaten unterrühren und sorgfältig verkenten. (Teig bleibt ziemlich weich und muss nicht gehen – nur 15 Min. ruhen).
2 Kastenformen mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und evt. mit Haferflocken bestreuen.

Teig in kalten Ofen schieben – bei 200 C ca. 1 Std. backen

Gutes Gelingen!
Herma Katharina Ottl
Ferienwohnungen Kurbad Ottl in Bad Wiessee am Tegernsee


Februar 2013

Topfen-Reis-Auflauf

Wir waren eine große Familie, 10 Kinder, es konnte nicht täglich Fleisch auf den Tisch kommen. Unsere Mutter war eine ausgezeichnete Mehlspeisenköchin.

Zutaten:
1/4 Pfund Butter
1/4 Pfund Zucker
2 Eier
1 Pfund Topfen
150 gr Milchreis
1/8 l Milch
Schale von 1 1/2 Zitronen
4 Äpfel geschält und geraspelt (oder ganz klein schneiden)
1/4 l Milch

Zubereitung:
Butter, Zucker, Eier schaumig rühren, Topfen zugeben. Den rohen Reis, Milch, Zitronenschale und Äpfel darunter mengen. Die Masse in eine gefettete Auflaufform füllen, nochmals mit 1/4 l Milch begießen und mit Butterflöckchen belegen.

Bei gleichmäßiger Hitze 180° rund 1 1/4 Stunden garen bis die Milch ganz aufgesogen ist.

Guten Appetit wünscht Ihnen vom Gästehaus Winkler
Winkler Judith


Januar 2013

Steffi´s Nußecken vom Moarhof

Zutaten:
Mürbteig:
200 gr. Dinkelmehl
100 gr. Stärkemehl
1 Ei, 110 gr. Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 gr. Butter

Belag:
Aprikosenmarmelade mit einem Schuß Rum
75 gr. Butter
100 gr. Zucker
200 gr. feingehackte Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse
3 EL Wasser Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Mehl, Stärkemehl, 1 Ei, Zucker und Vanillezucker mit der kalten Butter zu einem Mürbeteig verkneten, ca. ½ Stunde in Kühlschrank ruhen lassen und anschließend auf einem Backblech ausrollen. Aprikosenmarmelade mit dem Rum verrühren und den Teig damit bestreichen.Butter schmelzen, Zucker und Nüsse zugeben und rösten, 3 EL kaltes Wasser zugeben und fest durchrühren. Masse auf die Teig streichen und glatt streichen.

20 bis 25 Minuten bei ca. 180 C (Heißluft) backen und auskühlen lassen und dann in Dreiecke schneiden, die Spitzen in die warme Kuvertüre eintauchen und auskühlen lassen.

Mein Tipp:
Die Nussecken schmecken am Besten, wenn diese mindestens einen oder zwei Tage durchziehen dürfen und damit ist man immer fein raus...
...wenn viele Gäste zu bewirten sind!



Dezember 2012

Rottacher Apfelkuchen vom Webermohof

Zutaten:
250 gr. Butter von der Käserei Tegernseer Land
250 gr Zucker
3 Eier
1 Päck. Vanillezucker
250 gr Mehl
1 Päck. Backpulver
3 Eßl. Kakao
1 Eßl. Zimt
125 Nüsse
5-6 Äpfel vom Webermohof kleingeschnitten oder geraspelt mit 2 Glaserl Rum ca. 30 Min. ziehen lassen
Rührteig herstellen, Äpfel unterheben

60 Minuten bei 175° backen

Guten Appetit wünscht Ihnen vom Webermohof Anastasia Stadler


November 2012

Meine Lieblingsrunde zum Gedanken sortieren...

Zum Gedanken sortieren brauche ich immer einen Weg, der abwechslungsreich und fürs Auge schön ist und auf dem ich wenigen Menschen begegne.

Ist ideal zum Joggen oder einfach Gehen ...

In Wiessee Ortsmitte zur Seepromenade - links Richtung Yachtclub - hinter dem Yachtclub in den Franzosenwald. Vom Franzosenwald kommt man wieder auf die Hauptstraße. Diese überqueren Richtung Golfclub - am Golfclub vorbei Richtung Holzeralm. Im Wald links Richtung Breitenbachtal abbiegen. Der Beschilderung zum Freihaus folgen. Am Freihaus Brenner hat man dann folgende Möglichkeiten:
- einkehren und es sich gut gehen lassen
- den direkten Weg zurück in den Ort.

Wenn man noch nicht genug hat, weitergehen Richtung Prinzenruh und Sonnenbichl.

Die gesamte Strecke joggt man in ca. 1 Stunde und geht man in ca. 1,5 Stunden. Man beginnt mit Seeblick, hat dann viel Waldstücke und Panoramaausblicke auf den Tegernsee.Und vor allem wird man ganz ruhig!

Viel Spaß und Ruhe beim Gehen wünscht Ihnen
Trinkl Birgit von Ferienwohnungen Trinkl in Bad Wiessee


Oktober 2012

Rührei mit Schinken

Zutaten:
6 Eier
6 Eßl. Milch
Salz
alles gut verrühren
150 g Speck
1 kleine Zwiebel, in Würfel schneiden
1 EL Butter in der Pfanne zerlassen

Speck und Zwiebel anschwitzen anschließend die Eiermasse dazugebenalles bei mäßiger Hitze erwärmen
mit Schnittlauch bestreuen

Fertig ist das schnelle Essen !

Auch Käse, Schwammerl, Tomaten kann dazu gegeben werden

Liebe Grüße
Quercher Annedore Ferienwohnungen Ignazhof


September 2012

Schwarzer Apfelkuchen

Meine Nichte Stefanie experimentiert gern in ihrer Küche. Dabei kam dieser saftige schwarze Apfelkuchen heraus. Da sie es nicht gern kompliziert hat, geht dieser Kuchen schnell und einfach zum Backen.

Zutaten:
6 Eier
225 gr Butter
225 gr Zucker
225 gr Mehl
2 Packerl Vanillezucker
1 Packerl Backpulver
3 Eßl Kakao

Äpfel nach belieben, desto mehr, desto saftiger, übrigens mit Butter schmeckt jeder Kuchen viel besser als mit Margarine

Rührteig herstellen, Äpfel fein schneiden, auch mit Schale, und darunter heben

Ca. 3/4 Stunde bei 190° backen, mit Puderzucker bestreuen und schon ist der schönste Sonntagskuchen für meine Gäste fertig.

Guten Appetit wünscht Ihnen vom Gästehaus Winkler in Kreuth
Winkler Judith


August 2012

Mein Lieblingsplatzl

Ob mit dem Rad´l oder zu Fuß, Ausgangspunkt ist das Forsthaus in der Vallepp.

Über einmalige Almwiesen entlang des Forstwegs beginnt die Wanderung zur Erzherzog Johann Klause.

Stimmungsvolle Ausblicke auf die umliegenden Berge, wildrauschende Bäche, Wasserfälle, duftende Blumenwiesen, in den Lüften kreisende Steinadler, ja vieles gibt es zu entdecken.

Machen auch Sie sich auf zu einem erlebnisreichen, genussvollen Tag in der Natur und finden Sie Ihr Lieblingsplätzchen.

Das wünscht Ihnen Ihre Meißauer Karolina vom Haus Kampenblick in Bad Wiessee


Juli 2012

Nußzopf

Diesen Zopf gibt es bei uns schon seit Generationen und er schmeckt immer noch genauso gut

Zutaten:
1 Pfund Mehl
1 frische Hefe
1/4 l Milch
2-4 EL Zucker
1 KL Salz
Zitronenschale
1-2 Eier
60 gr flüssigen Butter oder 3 EL Öl

Hefeteig herstellen, gehen lassen

Füllung:
100 gr gemahlene Haselnüsse mit ungefähr der Hälfte Zucker vermischen und mit flüssigen Butter fest verühren

Zuckerglasur:
Zucker mit wenig Wasser anrühren und unter rühren aufkochen.

Hefeteig in 4 Teile teilen, ausrollen, mit flüssigem Butter bestreichen, mit Nüssen bestreuen, rollen und einen Zopf flechten.
Den Zopf wieder mit flüssigem Butter bestreichen und bei Mittelhitze backen. Noch warm mit Zuckerglasur bestreichen.

Ob zum Kaffee oder nebenbei schnell hinlangen, wenns Mama nicht sieht.

Ihre Winkler Judith vom Gästehaus in Kreuth


Juni 2012

Chicorée mit Wildkräuterfrischkäse

Zutaten:
250 g Frischkäse
3 EL Schmand
½ - 1 Bund Wildkräuter z. B. Gundermann
Bärlauch oder Sauerampfer
1 Spritzer Zitronensaft
Salz, Pfeffer
2 Chicorée

Zubereitung:
Die Kräuter waschen, trocken schütteln, zupfen und hacken. Blüten zur Dekoration aufheben.
Frischkäse und Schmand verrühren mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, die Wildkräuter unterheben

Chicorée teilen und waschen und auf jedes Blatt einen Teelöffel Kräuterfrischkäse setzten mit frischen Blüten dekorieren.

Dazu schmeckt frisches Bauernbrot und ein kühles Bier vom Tegernseer Brauhaus.

Dies ist ein Rezept vom Moarhof in Bad Wiessee


Mai 2012

Eischwerkuchen in der Guglhupfform

Omas schneller Kuchen

Zutaten:
3 Eier
3 Eischwer Zucker
3 Eischwer Mehl

Zubereitung:
3 ganze Eier abwiegen = 3 Eischwer
Eischnee und Zucker rühren
dann Eidotter und Mehl dazu geben.

In eine gut gefettete Form und bei 200° backen.

Guten Appetit wünscht Ihnen vom Gästehaus Winkler
Winkler Judith


April 2012

Salatschüsserl

Wenn Sie für die Feiertage etwas besonderes wollen, das aber nicht viel Arbeit macht, ist dieses Rezept gerade richtig

Zutaten:
1/2 Pfund Mehl
100 gr Butter
1 Ei
ca. 2 EL Wasser
Paprika, Salz und gemahlenen Kümmel

Zubereitung:
Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten, 1 Stunde kalt stellen. Den Teig etwa messerrückendick ausrollen, runde Scheiben ausradeln und über eine runde Form drücken.
Bei Mittelhitze goldgelb backen.
Nach dem Erkalten mit Salat gefüllt servieren.

Schmeckt auch gut mit Fleisch-, Fisch- oder Geflügelsalat

Salatschüsserl sind auch bei heißen Tagen eine willkommene Abwechslung

Ihre Winkler Judith vom Gästehaus Winkler


März 2012

Hefezopf

Dieses Rezept habe ich aus einer Zeitschrift, es geht super leicht und gelingt immer

Zutaten:
2 Pfund Mehl
200 gr Zucker
200 gr Butter
1 1/2 Würfel frische Hefe
Prise Salz
500 gr Buttermilch (erwärmen)
4 Eier

Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen und 30 Minuten gehen lassen.

Zopf flechten, noch einmal 30 Minuten gehen.
Dann in den Ofen, 30 Minuten bei 190° Heißluft backen.

Gutes Gelingen - schmeckt gut mit Butter und selbstgemachter Marmelade!

Ihre Quercher Annedore
Ferienwohnungen Ignazhof


Februar 2012

Schmalzgebäck - Kücherl (Auszog´ne, auszogene Nudeln)

Bei uns waren und sind es "Kiachä"

Zutaten:
Grundrezept: Hefeteig
1 Pfund Mehl
1 Hefe (frische Hefe ist besser)
1/4 l Milch
3 EL Zucker
1 TL Salz
Zitronenschale
1-2 kleine Eier
60 gr Butter oder ß Eßl. Öl

Zubereitung
Hefe zerbröckeln, mit 1 EL Zucker verrühren, bis sie flüssig ist, etwa 1/3 der vorgewärmten Milch zugießen in das Mehl geben, alle Zutaten eingeben und vermengen, den Teig gut abschlagen ohne Teig gehen zu lassen.
Dick auswellen und mit einem großen Glas Scheiben ausstechen, auf ein Tuch legen und mit Öl bestreichen (damit sie nicht austrocknen) und zugedeckt kurz gehen lassen. Meine Schwester macht Nudeln (Kugeln), bestreicht diese mit Öl und läßt sie dann gehen.

Einen Topf mit Fett erhitzen, am Besten in der Fritteuse.

Beim Ausziehen in der Hand den Teigrand durch die Hand gleiten lassen, so daß innen ein dünnes Fenster entsteht; in das heiße Fett geben, wenn goldbraun, dann vorsichtig wenden und fertig backen. Sie können die Küchln auch übern Knie ausziehen.

Küchln müssen innen weiß bleiben, mit Puderzucker bestreuen.

Schmeckt gut zum Kaffee, aber auch zum Apfelkompott.

Ihre Winkler Judith vom Gästehaus Winkler


Januar 2012

Apfelbrot ist nicht nur was für Weihnachten, es schmeckt in der ganzen kalten Jahreszeit

Zutaten:
1 kg Äpfel grob geraspelt mit der Schale mit 200 gr Zucker und 1 Glas Obstler vermischen, 1 Std. ziehen lassen.

500 g Mehl
2 Backpulver
1 gr. Eßl Zimt
1 gr. Eßl Kakao
1 Msp. Nelkenpulver
1 Pr. Salz
260 g ganze Mandeln
250 g Sultaniner
 
alles miteinander gur vermischen und 70 - 90 Min. bei schwacher Mittelhitze backen.

Garprobe machen, ergibt 2 Kastenformen. Nach dem Erkalten in Alufolie verpacken, hält sich ca 2- 3 Wochen.
 
Viel Spaß beim Backen und geniessen.

Ihre Meißauer Karolina vom Haus Kampenblick





Dezember 2011

Schokoladenbrot

Zutaten:
250 gr. Butter
250 gr. Zucker
6 Eier
250 gr. Dunkle Schokolade
250 gr. Mandeln oder Nüsse gerieben
100 gr. Mehl

Butter schaumig rühren, Zucker zugeben und weiterrühren. Die ganzen Eier unterrühren und dann Nüsse, Schokolade und Mehl unterheben.

Die Masse auf gefettetes, bemehltes Bleck streichen und ca. ½  Stunde bei ca. 180 Grad backen.

Mit Puderzucker überstreuen und in kleine Rechtecke schneiden.

Gutes Gelingen und eine schöne Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen
Hermi Ottl Ferienwohnungen Kurbad Ottl


November 2011

Wiesseer Krautstrudel mit Sauerrahmsoße

Zutaten fü 4 Personen:
2 Rollen Blätterteig
½ Kopf od. ca. 600 g Spitzkraut
100 g geräuchter Speck
1 Ei
100 Sauerrahm
1 Gemüsezwiebel
50 gr Butter
1 Eßl. Zucker
2 cl Weißweinessig od. Apfelessig
1/8 l Fleischbrühe
Salz, Pfeffer und gehackter Kümmel

Zwiebel würfeln, in 50 g Butter anschwitzen, 1 Eßl. Zucker zugeben, Kraut in Streifen schneiden und zugeben, 5 Min. anbraten, Speck zugeben, mit Fleischbrühe aufgießen, mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken, abkühlen lassen. 1 Ei, Sauerrahm u. Weißweinessig unterrühren.

Blech mit Backpapier belegen, Blätterteig ausrollen, Füllung darauf geben, Seiten einklappen, aufrollen, auf das Blech setzen und ca. 60 Minuten bei 160 C (Heißluft) backen.

Zutaten Soße:
1–2 Knoblauchzehen
150 g Sauerrahm
150 g Schmand
Salz, Pfeffer
1 Eßl. weißen Balsamicoessig
1 Tomate geschält und gewürfelt.

Sauerrahm und Schmand zusammenrühren, feingehacketen Knoblauch unterrühren. Tomate überbrühen, Schale abziehen und fein würfeln, mit salz, Pfeffer und Balsamicoessig abschmecken.

Einen guten Appetit wünscht Ihnen vom Moarhof
Ihre Erlacher Steffi


Oktober 2011

Käsekuchen

Heute backen wir einen Kaskuch´n nach dem Rezept von meiner Oma. Sie war um die Jahrhundertwende, 19./20. Jahrhundert, Institutsköchin in Weyarn.

Zutaten:
2 Pfund Topfen
170 gr Zucker
1 Packerl Vanillzucker
Zitronenschale abreiben oder einen Schuß Zitronensaft
4 Eier
4 Eßlöffl Mehl

Alles zusammen mit dem Schneebesen oder Quirl verrühren und in eine runde Form geben.

Backzeit: 3/4 Stunde bei 200°

Der Kuchen kann mit Obst, z. B. Rhabarber, verfeinert werden, dann 1 Stunde backen.

Einen guten Appetit wünscht Ihnen vom Gästehaus Winkler
Ihre Winkler Judith